Alle Kaffees erklärt

15 Verschiedene Kaffeesorten hintereinander

Wenn Sie heutzutage in eine Kaffeebar gehen, werden Sie oft von der Auswahl an verschiedenen Kaffeesorten überwältigt. Vom einfachen Espresso bis zum leckeren Latte Macchiato. Bei diesen Kaffeesorten gibt es oft kleine Unterschiede. Wissen Sie zum Beispiel, was der Unterschied zwischen einem flachen Weiß oder einem Cortado ist? Oder sind Sie nicht anders und möchten einfach nur einen Cappuccino aus Ihrer Kaffeevollautomat mit Milchbehälter holen.

Die Auswahl der verschiedenen Kaffeesorten ist in Kaffee unterteilt, der auf Espresso, Milch oder Eis basiert. Darüber hinaus gibt es auch Varianten mit Alkohol, aber das sieht man in einer echten Kaffeespezialitätenbar nicht oft. Diese Kaffees werden jetzt auch mit verschiedenen Trends für langsamen Kaffee weiter ausgebaut , z. B. Filterkaffee mit Hario V60 , Chemex , Kalita, Aeropress oder French Press. Kurz gesagt, zu viel, um sich zu erinnern. In diesem Artikel (und den hilfreichen Bildern) erfahren Sie jedoch genau, was beim nächsten Mal auf der Karte steht. Von nun an müssen Sie nicht mehr raten, was es wieder war, und einfach auswählen, was Ihnen gefällt.

Kaffee mit Espresso (ohne Milch)

Fast jeder Kaffee basiert auf Espresso. Diese Kaffees sind daher immer schwarz, ohne die Zugabe von Milch, Schaum oder irgendetwas anderem. Ein Kaffee auf Espressobasis hat normalerweise einen stärkeren Kaffeegeschmack und ist manchmal bitterer (abhängig von der Menge des hinzugefügten Wassers). Wenn Sie normalen Kaffee zu stark finden, ist es besser, eine Kaffeesorte mit beispielsweise Milch oder Eis zu wählen.

Espresso

Fast jede Kaffeebar kann einen einfachen oder doppelten (Doppio) Espresso zubereiten. Der Espresso ist perfekt, wenn Sie einen sehr starken Geschmack mögen. Es wird normalerweise auch in ein oder zwei Schlucken beendet. Zusätzlich zu diesem starken Geschmack können Sie die Unterschiede zwischen verschiedenen Kaffeebohnen mit einem Espresso wirklich schmecken. Auf diese Weise können Sie leicht süß, sauer oder bitter erkennen. Je mehr Wasser hinzugefügt wird, desto weniger ausgeprägt treten diese Geschmackselemente auf. Ein Espresso enthält etwa 25 bis 30 ml Kaffee, ein Doppio daher doppelt so viel, nämlich 50 bis 60 ml Kaffee. Wussten Sie, dass Sie mit dem Fellow Prismo AeroPress-Adapter problemlos zu Hause leckeren Espresso zubereiten können ?

Ristretto

Wenn Ihnen ein Espresso zu einfach ist, wählen Sie ein Ristretto. Das Ristretto ist der stärkste Kaffee, der gebrüht werden kann, und enthält daher die geringste Menge Wasser. Insgesamt enthält ein Ristretto-Schuss etwa 15 ml Kaffee. Die Zubereitung (in Bezug auf Kaffee wird dies als Extraktionszeit bezeichnet) ist genauso lang wie ein Espresso. Dies verleiht der kleinen Menge Wasser viel Geschmack, wodurch die Konzentration sehr hoch wird. Kurz gesagt, ein sehr starker Schuss Kaffee.

Americano

Der Name Americano stammt aus dem Zweiten Weltkrieg. Amerikanische Soldaten, die in Italien stationiert waren, fanden den normalen italienischen Espresso oft zu stark und bitter, so dass sie mehr Wasser hinzufügten. Ein Americano ist daher nichts anderes als ein normaler Espresso, der mit extra heißem Wasser verdünnt wird. Wenn ein Espresso aus etwa 25 bis 30 ml Kaffee besteht, enthält ein Americano etwa 60 ml Kaffee (etwa doppelt so viel Wasser).

Lungo (oder langes Schwarz)

Der Lungo (auch Long Black genannt) unterscheidet sich von einem Americano. Diese werden manchmal unter einer Überschrift bezeichnet, aber es gibt einen Unterschied. Die Menge an gemahlenem Kaffee bleibt die gleiche wie bei einem Espresso oder Americano (ca. 7 Gramm), jedoch wird während der Zubereitung 1,5- bis 2-mal so viel Wasser verwendet. Der große Unterschied zwischen einem Lungo und einem Americano besteht darin, dass das gesamte Wasser in einem Lungo durch den gemahlenen Kaffee fließt. Bei einem Americano wird ein Espresso einfach mit zusätzlichem Wasser gemischt. Da das gesamte Wasser durch den gemahlenen Kaffee fließt, ergibt sich ein starker und reicherer Geschmack als bei einem Americano, der sich manchmal etwas wässrig anfühlt.

Kaffee mit Milch

Denken Sie, dass normaler Kaffee (oder Espresso) zu stark ist? Dann erhalten Sie schnell eine Kaffeesorte mit Milch (auch Latte-Kaffeesorte genannt). Durch die Zugabe von Milch wird der Geschmack des Kaffees im Allgemeinen weicher, weil Sie weniger bitter schmecken und der Kaffee voller und cremiger schmeckt (abhängig von der Art der Milch). Unsere Untersuchungen an der Kaffeebar zeigen, dass der Cappuccino bei weitem das beliebteste Getränk ist, wobei der Latte an vierter Stelle steht. Der Unterschied zwischen diesen Kaffeesorten besteht in der Milchmenge und der Art und Weise, wie die Milch dem Kaffee zugesetzt wird.

Cappuccino

Der beliebteste Kaffee mit Milch ist der Cappuccino. Sie können diese heutzutage überall bekommen. Ein Cappuccino wird mit einem doppelten Schuss Espresso hergestellt, dem Sie aufgeschäumte Milch hinzufügen. Die Milch (normalerweise Vollmilch) wird mit einem Dampfstab in einem Milchkrug aufgeschäumt. Wenn die Milch aufgeschäumt hat, wird zuerst ein Teil der Milch durch den Espresso gegossen. Der letzte Teil der aufgeschäumten Milch wird auf die Cappuccino- und Espresso-Schicht gegossen. Dadurch entsteht die Schaumschicht auf einem Cappuccino. Ein Cappuccino eignet sich übrigens perfekt für die Herstellung von Figuren (auch Latte Art genannt) in dieser Schaumschicht.

Latte (oder Caffè Latte oder Latte)

Ein Latte oder Caffè Latte oder Kaffee Latte ähnelt einem Cappuccino, nur dass jetzt mehr Milch verwendet wird. Die Milch wird etwas weniger hart aufgeschäumt als bei einem Cappuccino, wodurch sie dünner wird. Etwa 250 ml Milch werden in einem Latte verwendet und über einen doppelten Schuss Espresso gegossen. Mehr Milch bedeutet daher einen weniger starken Kaffeegeschmack, wodurch diese Kaffeesorte glatter und cremiger wird.

Flaches Weiß

Das Flat White ist auch einem Cappuccino und einem Latte sehr ähnlich (sie sehen übrigens alle gleich aus, wie Sie inzwischen bemerkt haben). Der Unterschied zwischen einem Flat White und einem Cappuccino ist wiederum die dünnere Milchschaum. Ein Flat White wird auch mit 2 Schuss Espresso hergestellt. Das Flat White schmeckt aufgrund der Milchmenge etwas stärker als ein Cappuccino oder Latte. Zunächst wird ein doppelter Espresso gebraut, zu dem ca. 150 ml dünnere Schaummilch gegeben werden. Das Flat White hat eine Schaumschicht, so dass Sie hier wieder mit Latte Art spielen können.

Cortado

Ist Ihnen ein Cappuccino oder Flat White zu viel? Dann wählen Sie einfach einen Cortado. Der Cortado ähnelt einem kleinen Cappuccino, schmeckt aber etwas stärker, weil weniger Milch hinzugefügt wird. Ein Cortado wird mit einem einzigen Schuss Espresso hergestellt, zu dem ein Anteil von 2 Teilen Milchschaum hinzugefügt wird, also 30 ml Espresso und etwa 60 ml Milch.

Latte Macchiato

Ein Latte Macchiato ist viel beliebter als ein normaler Latte. Sie erkennen den Latte Macchiato sofort, da er häufig in einem transparenten Glas serviert wird, sodass Sie 2 Schichten deutlich sehen können. Zuerst werden ca. 250 ml Milch aufgeschäumt und in ein Glas gegossen. Erst dann wird der Espresso vorsichtig darüber gegossen. Durch späteres Hinzufügen des Espressos werden diese 2 klaren Schichten erzeugt. Der Unterschied zwischen einem Latte und einem Latte Macchiato ist daher die Reihenfolge. Mit dem Latte wird der Espresso zuerst in eine Tasse gegossen, dann in die Milch. Also mit dem Latte Macchiato umgekehrt, zuerst die Milch und dann den Espresso.

Espresso Macchiato

Der letzte Kaffee mit Milch ist der Espresso Macchiato. Dies ist nichts weiter als ein normaler Single-Shot-Espresso, zu dem zwei Teelöffel Milchschaum hinzugefügt werden. Die Milch wird wie bei einem Cappuccino aufgeschäumt, aber anstatt diese aufgeschäumte Milch in den Espresso zu gießen, schöpfen Sie den Schaum darüber. Ein Espresso Macchiato ist daher etwas weniger stark als ein normaler Espresso. Ideal, wenn Sie sich wie etwas Starkes fühlen, aber nicht zu stark. Übrigens, wenn Sie jemals irgendwo auf einen Piccolo Latte stoßen, ist dies fast das gleiche wie beim Espresso Macchiato. Nur anstatt Schaum darüber zu schöpfen, wird im Espresso ein Spritzer Milch serviert.

Kaffee mit Eis

Im Sommer fühlen Sie sich nicht immer wie ein heißer Espresso oder Cappuccino. Dann ist es besser, sich für einen Eiskaffee zu entscheiden, eine der mit Eis ergänzten Kaffeesorten. Neben diesen einfachen Eiskaffeesorten stößt man heutzutage auch häufiger auf kaltes Gebräu oder sogar Nitrokaffee. Diese beiden werden nicht mit Eis hergestellt, aber sie sind kalt und passen daher perfekt in diese Liste.

Eis Kaffee

Eine sehr einfache Variante des normalen Espressos ist der Eiskaffee . Zuerst wird ein Schuss Espresso gemacht, zu dem Eiswürfel hinzugefügt werden. Je mehr Eiswürfel, desto weicher schmeckt der Kaffee. Magst du starken Kaffee, fühlst dich aber nicht wie ein heißes Getränk? Dann fragen Sie nach weniger Eiswürfeln, bestellen Sie einen doppelten Espresso oder trinken Sie ihn einfach schneller. Auf diese Weise haben die Eiswürfel weniger Zeit zum Schmelzen und der Kaffee schmeckt weniger wässrig. Au, und ein Eiskaffee wird normalerweise durch einen Strohhalm getrunken.

Eiscappuccino

Der Name verrät es bereits, ein Eis-Cappuccino ist nichts anderes als ein Cappuccino mit Eis. Der Eis-Cappuccino kann auf zwei Arten hergestellt werden. Auf diese Weise können Sie den Cappuccino auf traditionelle Weise zubereiten und Eiswürfel hinzufügen. Oder Sie werfen alles in einen Cocktail-Shaker, mischen es und gießen es dann in ein Glas. Wenn Sie den Eis-Cappuccino mit einem Cocktail-Shaker zubereiten, schmeckt er cremiger und sieht weicher und subtiler aus. Auch hier trinkst du es mit einem Strohhalm.

Affogato

Das Affogato hat eigentlich mehr mit Essen als mit Trinken zu tun. Es wird als Dessert serviert. Ein Affogato ist ein Schuss Espresso, zu dem eine Kugel Vanilleeis hinzugefügt wird. Nicht bequem, um dies unterwegs zu trinken, aber großartig, um zum Beispiel ein Abendessen zu beenden. Oder als Snack an einem heißen Sommertag.

Kaltes Gebräu

Der große Unterschied zwischen einem kalt gebrühten Kaffee und einem „normalen“ Kaffee besteht darin, dass das kalte Gebräu mit kaltem Wasser hergestellt wird. Ein kalter Brühkaffee kann auf ungefähr zwei Arten hergestellt werden. Bei der ersten Kaltbrühvariante wird Eiswasser sehr langsam über den gemahlenen Kaffee getropft (auch Kalttropfenkaffee genannt). In der zweiten Variante wird gemahlener Kaffee in kaltem Wasser eingeweicht und dann etwa 12 bis 24 Stunden lang in den Kühlschrank gestellt. Wussten Sie, dass Sie mit demzu Hause einen köstlichen kalten Kaffee zubereiten können ?

Nitro-Kaffee (oder Nitro-Kaltbrühen)

Ein ganz neuer Trend beim Kaffee ist der Nitro-Kaffee oder das Nitro-Kaltgebräu. Wie der Name schon sagt, wird dieser kalte Kaffee aus Stickstoff (auch Nitro oder Stickstoff genannt) hergestellt. Durch Zugabe von Stickstoff zum Kaffee wird dieser gestochen (wie zum Beispiel Cola) und es entsteht eine Schaumschicht. Sie werden diese Art von Kaffee noch nicht überall finden, aber das wird sich in naher Zukunft langsam ändern. Nitro-Kaffee ist in Amerika sehr beliebt und kann bei Starbucks sogar gekauft werden.